Aktive

Hier finden Sie unsere Aktive-Mannschaften und aktuelle Neuigkeiten.

Tennisspieler Peter Nagy verliert mit Ungarn gegen Deutschland – und spielt nächstes Jahr am Schönbusch

Mit Ungarn hat Tennisspieler Peter Nagy gegen das deutsche Davis-Cup-Team verloren. In der kommenden Saison wird der 26-Jährige als neue Nummer eins für den TC Schönbusch auflaufen. Margot Staab hat für uns mit der Nummer 549 der Welt gesprochen.

Das deut­sche Da­vis Cup-Team hat die Qua­li­fi­ka­ti­on­s­par­tie ge­gen Un­garn mit 5:0 für sich ent­schie­den. Nach die­sem Er­folg nimmt die deut­sche Mann­schaft als ei­nes von 18 Teams an der neu ein­ge­führ­ten Fi­nal­wo­che vom 18. bis zum 24. No­vem­ber in Madrid teil. Szabi Bujtas, gebürtiger Ungar, Vizepräsident Sport und Cheftrainer beim TC Schönbusch Aschaffenburg, hatte trotzdem viel Spaß beim Zuschauen. Er begutachtete die neue Nummer eins des TCS. Der 26-jährige Ungar Peter Nagy wird im Sommer die Mannschaft in der Regionalliga Süd-Ost verstärken.

»Ich kenne Peter schon lange, Er hat als Jugendlicher bei mir trainiert«, sagt Bujtas. Er hat den Kontakt zu dem talentierten jungen Mann nie abreißen lassen und konnte ihn sogar davon überzeugen, in der kommenden Medenspielrunde beim TCS zu spielen. In seiner Karriere hat Nagy bisher zwei Einzel- und zehn Doppeltitel auf der ITF Future Tour geholt, spielte siebenmal im Davis Cup, wobei er viermal gewann. Nagy ist im Moment die Nummer 549 der Welt und wird damit nicht im ATP-Ranking geführt. Unserer Mitarbeiterin Margot Staab beantwortete er folgende Fragen:

Herr Nagy, war dies Ihr erster Auftritt in der Weltgruppe des Davis Cup?

Nagy: Nein, ich habe letztes Jahr schon in der Weltgruppe gegen Tschechien zu Hause gespielt. Es ist mir eine Ehre, für mein Land kämpfen zu dürfen, und das mache ich vor heimischem Publikum am liebsten.

Wie kam es, dass Sie in die ungarische Aufstellung – sagen wir es mal salopp – gerutscht sind? Immerhin werden Sie im Moment nicht im ATP-Ranking der Top 500 geführt.
Nagy: Da Màrton Fucsovics, unser bester Spieler, nicht zur Verfügung stand, Attila Balàzs verletzt und Màté Valkusz erkrankt ist, hat mir unser Kapitän Gàbor Köves das Vertrauen geschenkt. Darüber habe ich mich sehr gefreut und alles gegeben.

Sie haben glatt gegen Alexander Zverev verloren. Waren Sie trotzdem mit Ihrem Spiel zufrieden?
Nagy: Es war für mich eine unglaubliche Ehre, gegen einen Top-Five-Spieler wie Zverev spielen zu dürfen. Ich habe das Spiel genossen, obwohl er das Tempo und das Spiel diktiert und dominiert hat. Der entscheidende Unterschied waren der Aufschlag und die Geschwindigkeit und die Wucht der Schläge. Er war mir einfach haushoch überlegen.

Margot Staab

Quelle: https://www.main-echo.de/sport/weitere/tennis/regionalestennis/tennis/prio1/art498479,6612723


Jakob Cadonau erfolgreich in Maribor

Jakob konnte in der vergangenen Woche beim ITF Grade 4 Jugendturnier in Maribor das Finale erreichen.

In dem 64er Feld bekam Jakob in der ersten Runde ein Freilos und stand somit gleich in Runde 2. In dieser konnte er den Russen Petr Stavrovsky mit 6:3 6:3 besiegen.

In der dritten Runde hatte Jakob gegen die aktuelle 360 der ITF-Rangliste, Kristijan Juhas, zu kämpfen, konnte sich aber mit 7:5, 3:6 und die 6:4 durchsetzen.

Das Viertelfinale gegen den Polen Jasza Szajrych ging nach einem hart umkämpften ersten Satz (7:6) in zwei Sätzen an den Aschaffenburger.

Auch das Halbfinale gegen Blaz Vidovic konnte Jakob mit 6:4 und 7:6 für sich entscheiden, ehe ersichtlich im Finale dem Schwester Adrien Burdet mit 1:6 und 3:6 geschlagen geben musste.

„simply too good today“ gratulierte Jakob seinem Gegner anerkennend auf Instagram.

Jetzt heißt es für Jakob erstmal in der Weihnachtspause Kraft tanken und für die Schule lernen.

Herzlichen Glückwunsch zu Deinem bisher größten Erfolg auf der ITF Juniors Tour, wir freuen uns auf weitere Erfolgsmeldungen in der kommenden Saison 😉

Jakob Cadonau Deutscher Vizemeister & Doppelmeister – Kelly Richter holt 2 Titel

Essen – Der an zwei gesetzte Jugendliche des TC Schönbusch Jakob Cadonau konnte sich bei den Deutschen Hallenmeisterschaften zusammen mit seinem Partner Max Rehberg den Doppeltitel sichern.

Im Einzel war Jakob an 1 gesetzt und wurde seiner Favoritenrolle in der 1. Runde gerecht. Lukas Maskow musste sich mit 6:3 und 6:2 geschlagen geben. In der zweiten Runde setzte Jakob sich mit 6:2 und 7:5 gegen Matteo Fege durch, ehe er im Viertelfinale des wichtigsten deutschen Jugend-Hallenturniers auf Nico Kleber traf. Hier konnte er sich deutlich mit 6:2 6:1 durchsetzen. Im Halbfinale traf Jakob auf Maximilian Bomber, welchen er deutlich in 2 Sätzen mit 6:2 und 6:3 schlagen konnte. Das Finalmatch am Sonntag gegen Benito Jaron Sanchez Martinez konnte Jakob nach langem Kampf nicht gewinnen und verlor 6:2, 4:6 und 1:6.

Im Doppel standen Jakob und Max nach Aufgabe in der ersten Runde bereits im Halbfinale gegen Tobias Rief und Michael Walser, welche sie mit 6:7, 7:6 10:5 besiegen konnten. Das Finale am selben Tag gewannen der Aschaffenburger und sein Partner mit 6:3 und 7:5 gegen Jade Bruns und Ole Valkyser.

Auch der TVA stellte bei den deutschen Jugendmeisterschaften mit Philip Florig einen Teilnehmer. Philip konnte sich bis ins Halbfinale spielen, scheiterte hier jedoch an dem späteren Sieger Benito Jaron Sanchez Martinez mit 6:4 und 6:2.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung an Jakob und Philip, wir freuen uns schon auf die kommenden Turniere mit Aschaffenburger Beteiligung 🙂

 

Nicht nur unsere Jungs sind unterwegs, auch unsere Jugendspielerin Kelly Richter hat mal wieder zugeschlagen. Bei 2 Turnieren teilgenommen und 2x den Titel nach Hause geholt. Herzlichen Grlückwunsch zu dieser starken Leistung Kelly, viel Erfolg weiterhin 🙂

Stadtmeisterschaften 2018

In der Zeit vom 16.07.-29.07.2018 fanden auf der Anlage der DJK Aschaffenburg die diesjährigen Stadtmeisterschaften statt. Das Tennisfest der Aschaffenburger Vereine wurde durch Gastgeber DJK hervorragend ausgerichtet, wofür wir, als TC  Schönbusch, uns herzlich bedanken. Wie schon in den Jahren zuvor gehen die Titelkämpfe mit vielen Erfolgen für den TCS über die Bühne.

In der Jugend, die leider mit sehr spärlicher Beteiligung stattfand, können wir in der Einzelkonkurrenz 2 Stadtmeisterschaften feiern. Bei den Junioren U16 sicherte sich Luca Dreisbusch mit einem 6:4/6:0 Sieg über seinen Mannschaftskollegen Patrick Hüttl den Titel. Dritter wurde Alex Müller. Überraschend erspielte sich Christine Mutune in der U10 Konkurrenz den Stadtmeistertitel.sie brachte das Kunststück fertig in drei Matches nur 3 Spiele abzugeben. Die Junioren 18 Doppel Konkurrenz war eine reine TCS Angelegenheit. Souverän spielten sich Simon Prahl mit Abdullah Serto und Luca Dreisbusch mit Patrick Hüttl ins Finale. Sieger wurden hier Simon und Abdullah, die im Finale kurzen Prozess mit ihren Teamkollegen machten und mit 6:1/6:0 den Titel sicherten. Auch das Mixed der Jugend konnte Simon Prahl mit seiner Partnerin Kelly Richter Gewinnen. Im Endspiel ließen sie der Paarung TCS/TVA Joline Rösch und Leonard Ruppel keine Chance und gewannen mit 6:1/6:2.

Wesentlich stärker sah die Beteiligung bei den Erwachsenen aus und der TCS konnte einige Titel erringen. In der Herren B Konkurrenz scheiterte Abdullah Serto erst im Endspiel mit 1:6/2:6 an Moritz Albert und wurde Vize Stadtmeister. Dritter wurde hier Patrick Hüttl.

Besser lief es dagegen für Nadine Haupt bei den Damen B. Sie triumphierte über die an Position eines Gesetzte mit 6:1/6:1 auf dem Weg ins Finale. Auch hier konnte ihre Gegnerin Jennifer Scheuring sie nicht stoppen und der Titel ging mit 4:6/6:1/10:7 an Nadine.

Die Herren 30 Konkurrenz dominierte Oliver Bergmann, der im nächsten Sommer wieder für uns aufschlägt. Im gesamten Turnier gab er nur 4 Spiele ab und errang mit 6:2/6:0 über Frank Bergmann den Titel.

Stadtmeister bei den Herren 40 wurde Stefan Haun. In einem sehenswerten und hochklassigen Finale rang Stefan seinen Gegner. Michael Zengel 2:6/6:3/11:9 nieder und sicherte sich den Titel.

Peter Oberle musste sich leider im Finale der Herren 60 mit 4:6/7:6/9:11 Joachim Braun geschlagen geben und verpasste den Titel nur hauchdünn. Dritter wurde hier Wolfgang Klenner.

Bei den Herren 60B erreichte Friedel Droste den dritten Platz.

Im Finale der Herren 70 kann sich Werner Pollrich nach einem 1:6/4:6 gegen Klaus Leibacher Vize Stadtmeister nennen.

In der zusammengelegten Damen 30 Konkurrenz konnte sich Christin Kraus bis ins Finale spielen. Nach gewonnenem ersten Satz verlor sie den Faden und musste sich Veronique Appelmann mit 6:2/2:6/5:10 geschlagen geben.

Die stark besetzte Herren Doppel Konkurrenz konnten sich in einem sehenswerten Finale Nico Turchet und sein Partner Simon Prahl mit 6:2/2:6/13:11 gegen Oliver Bergmann/ Marco Appelmann sichern. Dritte Plätze gingen hier an Stefan Kümpel/ Julius Hoyer sowie Markus Haun/Luca Dreisbusch.

Vize Stadtmeister in der Damen Doppel Konkurrenz wurden Christin Kraus und Nici Dreisbusch mit einem kuriosen Ergebnis. Mit 0:6/6:0/4:10 ging der Titel an Sabine Schürmer und Katharina Hock. Dritte Plätze sicherten sich hier Lilly Rehberg mit Sara Scheibe sowie Fabienne Anderlohr mit Joline Rösch.

Das Herren 50 Doppel entschied die Paarung Reinhard Heeg mit Stefan Haun klar mit 6:1/6:2 gegen Stefan Reuter /Wolfgang Rützel für sich.

Auch im Damen 40 Doppel konnte der dritte Platz durch Anja Maier und Viola Hussy gesichert werden.

Im Mixed der Aktiven gab es ein Finale der Generationen, welches die Jüngeren für sich entscheiden konnten. Stadtmeister  wurden Sina Heeg und Stefan Kümpel mit 6:3/6:3 über Nici Dreisbusch und Marco Appelmann.

Die B Konkurrenz im Mixed gewannen Karola Kümpel mit Markus Haun klar mit einem 6:1/6:1 Erfolg über die Vereinskollegen Anja Maier und Oliver Heinze. dritte wurde hier Michaela Wilhelm-Wöber mit ihrem Partner Walter Pfarrer.

Wir freuen uns mit unseren Stadtmeistern und Platzierten und gratulieren zum Erfolg und tollen Abschneiden.

Nicht nur der sportliche Aspekt sondern auch das Gesellschaftliche war ein voller Erfolg. Beim  Sommernachtsfest war der TCS zahlreich vertreten und konnte ausgelassen feiern.

Bis zum nächsten Jahr, das hoffentlich ähnlich erfolgreich endet, beim Ausrichter TC Schweinheim.

 

Deutsche Jugendmeisterschaften 2018

Ludwigshafen – In der Woche vom 4. Juni 2018 finden in Ludwigshafen die deutschen Jugendmeisterschaften statt. Hier halten wir Euch über die aktuellen Ergebnisse der Aschaffenburger Teilnehmer auf dem Laufenden.

1. Runde

Jakob Cadonau konnte in der ersten Runde durch eine überzeugende Leistung den Hagener Tobias Berning mit 6:2 und 6:3 aus dem Rennen nehmen. In der 2. Runde trifft Jakob gegen den WildCard-Empfänger Neo Niedner vom HTV.

Julius Sommer vom TVA musste sich dem Gladbacher David Tesic in 3 Sätzen geschlagen geben.

Philip Florig konnte sich mit 6:2 und 6:1 behaupten.

Herzlichen Glückwunsch Jakob und Philip, viel Erfolg in der 2. Runde

2. Runde

Jakob konnte in der zweiten Runde am Mittwoch an seine Leistung vom Vortag anknüpfen und Neo Niedner mit 6:1 und 6:4 besiegen. In der nächsten Runde trifft Jakob ab 9:30 auf Phil Exner, der den an 6 gesetzten Maximilian Homberg besiegt hat.

Philip Florig konnte seinen Gegner Matteo Feggi nach verlorenem ersten Satz mit 4:6, 6:3, 6:3

Viel Erfolg im Viertelfinale

Viertelfinale

Jakob ist dank sehr starker Leistung auch weiterhin ohne Satzverlust in das  Halbfinale der deutschen Jugendmeisterschaften eingezogen.

Auch Philipp Florig konnte mit einem Sieg den Halbfinaleinzug perfekt machen.

Halbfinale

Jetzt ging es in das Halbfinale. Jakob musste gegen seinen Base-Kollegen aus Oberhaching Max Rehberg ran. diesen konnte er in zwei Sätzen mit 6:3 und 7:6 bezwingen.

Philip Florig konnte mit einem 6:1 / 7:5-Sieg das Finale komplettieren.

Am heutigen Halbfinaltag konnte Jakob außerdem den ersten deutschen Jugendmeistertitel im Doppel für den TC Schönbusch holen! Herzlichen Glückwunsch und viel Glück morgen im Finale.

Aschaffenburger Finale in Ludwigshafen

Nach einer anstrengenden Turnierwoche standen die beiden Finalteilnehmer fest – beide vom Bayerischen Tennisverband, beide aus Unterfranken, beide aus Aschaffenburg!

Jakob Cadonau vom TC Schönbusch konnte seinen Lokalrivalen Philip Florig dank einer sehr souveränen Leistung mit 3:6, 6:2 und 6:4 schlagen.

 

Herzlichen Glückwunsch zu diesem grandiosen Erfolg Jakob!!!

Jakob Cadonau führt Deutsche Rangliste an

Jakob Cadonau ist weiter auf dem Weg nach oben, in der gestern veröffentlichten deutschen Jugendrangliste steht er in seiner Altersklasse an 1. Stelle.

Auch in den Herren konnte Jakob überzeugen, hier steht er mit Position 258 knapp vor dem auf Position 296 gesetzten Philipp Sauer. Filip Krolo konnte sich auch wieder in die deutsche Rangliste spielen und steht an Position 323.

Wir gratulieren Euch zu Euren Leistungen und freuen uns auf die Saison